Balmhorn (3.698 m)

Schon solange steht das Balmhorn auf meiner Agenda, seit ich seinerzeit als Staff im Pfadi-Zentrum von Kandersteg davon erfahren habe. Damals – nur anfanghaft kletternd und bergsteigend – blieb ich noch erfurchtsvoll zurück, als bergerprobte Staff-Kollegen ohne ‚Wenn‘ und ‚Aber‘ an einem Spätsommer im September den Gipfel erklommen. Das war 2004. Mehrere Jahre später und um einiges erfahrener geworden, war der Zeitpunkt endlich günstig. Und es war wie erhofft ein großes Abenteuer!

Bei guter Gesellschat und kaiserlichem Wetter sind wir am Vortag von Schwarenbach aus ins Biwak aufgebrochen. Leider haben wir die im Internet erwähnten Biwakplätze allesamt nicht gefunden, sodass wir uns kurzerhand selbst ein Obdach für die Nacht zurecht zimmerten.

Der wesentliche Grund für unsere erfolglose Suche war im Nachhinein recht plausibel: Die Plätze liegen allesamt am linken Moränenrand des Schwarzgletschers, wie wir am nächsten Tag beim Abstieg sehen konnten. Wir hingegen – von Schwarenbach kommend – stiegen den rechten Moränenhang hinauf. Aber kein Nachteil ohne Vorteil: Die vergebliche Suche führte uns bereits am Vortag recht weit den Schwarzgletscher hoch (ca. auf Punkt 2.650 m), sodass wir diese Höhenmeter (etwas 200 bis 250 an der Zahl) am Gipfeltag nicht mehr steigen mussten. Die bekannten Biwakplätze liegen nämlich unterhalb bei ca. 2.400 m.

Gipfel erreicht am: 24.07.2012. Bedingungen im Aufstieg: Im Ganzen sehr gut (fester Trittfirn, allerdings muss eine größere Blankeis-Stelle beim Übergang zum nächsten Firnfeld gequert werden. Stufen schlagen!). Bedingungen im Abstieg: sehr gut (leichter Sulz den Zackengrat runter; wird schlechter).

Eine Antwort zu “Balmhorn (3.698 m)”

  1. snowplow sagt:

    Gratulation zu dieser schönen Tour! Für mich wars damals auch ein Highlight. Schön, dass dir die Infos in meinem Blog ein wenig geholfen haben bei der Planung. Dumm gelaufen mit diesen Biwakplätzen… Aber wie man den Bildern entnehmen kann, seid ihr mit dem steinigen Grund ja gut zurecht gekommen.

    Ich wünsche dir weiterhin einen schönen und bergreichen Sommer. Habe schon ein paar interessante Touren hinter mir, von welchen ich demnächst auf snowplow.ch berichten werde. Würde mich freuen, wenn du wieder mal reinschaust.

Hinterlasse eine Antwort